Lösungen

Virtuelles Bauamt

Das Virtuelle Bauamt ist eine Lösung auf Basis von cit intelliForm, über die alle an einem Bauvorhaben Beteiligten über eine gemeinsame Plattform elektronisch zusammenarbeiten können.

Der Kreis der Beteiligten beschränkt sich, im Gegensatz zu den elektronischen Baugenehmigungsverfahren, somit nicht nur auf den Antragsteller und die Baugenehmigungsbehörde, sondern erweitert sich auf Objektplaner, Bauherren, Statiker, beteiligte Fachbehörden, Angrenzer oder sonstige Verwaltungen. Die Beteiligung selbst erstreckt sich dabei vom Onlineantrag über den Austausch von Dokumenten und das Nachfordern weiterer Unterlagen bis hin zur Stellungnahme anderer Behörden zum konkreten Bauvorhaben.

Verkürzung der Bearbeitungszeiten

Ziel der virtuellen Bauämter ist es, die Baugenehmkigungsverfahren für die anderen am Bauantrag beteiligten zu öffnen und durch deren elektronische Einbindung die Bearbeitungszeiten im Baugenehmigungsverfahren deutlich zu verkürzen.

Die virtuelle Plattform bietet dazu eine umfangreiche Workflow-Steuerung, die die einzelnen Schritte im Verfahren automatisch koordiniert und eine sinnvolle Ablaufplanung ermöglicht. Zusätzlich können die auf der Plattform eingereichten Dokumente elektronisch signiert und damit rechtssicher zwischen den Beteiligten ausgetauscht werden. Am Ende des Verfahrens steht dann die digitale Baugenehmigung oder die Ablehnung des Antrags.

Schnittstellen vorhanden

Die Baugenehmigungsbehörden bearbeiten die Bauanträge wie gewohnt im elektronischen Baugenehmigungsverfahren. Die Anbindung der jeweiligen Baugenehmigungsverfahren erfolgt dabei über die Standardschnittstelle des KIND w.V. Diese wird z. B. von den BGV-Herstellern PROSOZ und Archikart unterstützt.

Ablauf

Zunächst wird ein Bauvorhaben durch den Architekten oder Entwurfsverfasser online eröffnet. Es entsteht ein virtueller Projektraum, hier wird das Bauprojekt definiert und beantragt. Der Antragsteller findet in diesem Raum alle für seinen Antrag notwendigen Formulare und hat die Möglichkeit weitere Personen in den Raum einzuladen und mit diesen die Unterlagen über die Plattform auszutauschen.

Sind alle Anträge und Unterlagen erbracht, kann der Genehmigungsantrag online eingereicht werden. Die Baugenehmigungsbehörde erhält diesen Antrag direkt ins Baugenehmigungs- verfahren übertragen. Bestimmte Statusinformationen können dabei durch die Behörde online an die Plattform zurückgemeldet werden. Ebenso kann die Baugenehmigungsbehörde andere Stellen (z.B. Feuerwehr, Gemeinde) zu einer online-Stellungnahme auffordern.

Der Projektraum ist für alle Beteiligten der Ort, an dem Sie ihre Dokumente einsehen und bearbeiten können. Die Plattform steuert dabei die unterschiedlichen Zugriffrechte auf die Unterlagen und die möglichen Aktionen. Durch den automatisierten Workflow wird zudem aus dem Projektraum heraus jeder Beteiligte benachrichtigt, wenn für ihn wichtige Dokumente von anderen bereitgestellt wurden.

Integration manueller Prozesse

Bei Anträgen die nicht elektronisch, sondern in Papierform eingehen, kann die Behörde direkt aus dem BGV einen Projektraum eröffnen und in der Folge alle weiteren Schritte online abwickeln.

Bundesweit einsetzbar

Das virtuelle Bauamt wurde im Auftrag der Datenzentrale Baden-Württemberg auf Basis von cit intelliForm – die universelle Plattform für Formular-Prozess-Management – entwickelt und wird nun bundesweit vertrieben.

Landesspezifische Anpassungen der Formulare und Assistenten erfolgen in der Regel durch den W. Kohlhammer Verlag, der die für den Prozess notwendigen Formulare und Formularassistenten für die meisten Regionen in Deutschland rechtsaktuell vorhält. Landesspezifische Anpassungen sowie Anpassungen an die individuellen Anforderungen des jeweiligen Kunden sind einfach und ohne viel Aufwand umsetzbar.

Virtuelle Bauämter im Einsatz

Land Baden-Württemberg - Umsetzung durch den DVV-Verbund der Rechenzentren - Stadt Ulm

Land Brandenburg - integriert in service.brandenburg.de - umgesetzt vom Brandenburgischen IT-Dienstleister (ehemals LDS BB)